27. Florenz Marathon 2010

Wieder hat ein Crazy Krebsler die 3:00 Std.-Marke geknackt

firence-logoAm Freitag den 26. November um 8 Uhr war Treffpunkt um die lange Reise nach Italien in Angriff zu nehmen und den letzten Marathon in der Saison 2010 zu laufen. Neun Mitglieder der Crazy Krebsler Runners machten sich auf den Weg nach Florenz um sich auf der 42,195 km langen Strecke noch einmal zu beweisen. Um genau zu sein waren es Ren├ę Buchta, Heribert Wieder, Richard Six, Martin Hofer, Markus Schunerits und Florian Pandur, die den Marathon in Italien liefen. Als perfekte Betreuer und Motivatoren waren Katharina Vladimirov, Michael Glatz und Georg Schedl mit an Bord.
Nach einer am├╝santen Autofahrt nach Florenz erkundete das Team noch die umliegenden Ortschaften und kr├Ąftigte sich mit italienischer Pasta und Pizza. Am Samstag stand ÔÇ×Relaxen"am Programm und kurz auf die ÔÇ×Marathon Expo" um die Startunterlagen abzuholen. Nachdem Florenz bei herrlichem Wetter kennengelernt und auf der Messe diverse Laufutensilien erworben wurden, bereiteten sich die Wettk├Ąmpfer auf den morgigen Wettkampf vor. W├Ąhrend sich die einen im Hotel erholten, erkundeten Kathi, Michael und Georg Florenz.

Am Sonntag war es dann soweit: bei str├Âmendem Regen, frischem Wind und 4 Grad fiel um 9:18 endlich der Startschuss zum 27. Florenz Marathon. Durch festen Willen und anbetracht der langen Vorbereitungszeit konnten sich die teilnehmenden CK-Runners ├╝berwinden, bei den wirklich unwirtlichen Wetterbedingungen den Marathon in Angriff zu nehmen. Wie die Statistik zeigt, haben es sich doch viele Angemeldete noch anders ├╝berlegt und gingen erst gar nicht an den Start.

vor dem StartNicht verwunderlich, wenn man die tausenden in Plastik geh├╝llten Marathonis betrachtete, wie sie vor K├Ąlte bibbernd in den Startbl├Âcken den Schuss aus der Startpistole herbeisehnten.
Kurz vor dem Start gab es noch ein Gruppenbild mit Kronehit- und ATV-Moderator Meinrad Knapp, der sein Marathon-Deb├╝t in Florenz feierte und sich im Vorfeld mit Florian im Morgenradio ├╝ber die bevorstehende Herausforderung austauschte.

W├Ąhrend des Rennens dann wurde wohl den meisten L├Ąufern ausreichend warm, wenngleich Wind und N├Ąsse f├╝r eine optimale Versorgung der Muskeln nicht sehr f├Ârderlich waren. Interessant waren wieder einmal die verschiedenen ÔÇ×Bekleidungsl├Âsungen", die man im Feld zu sehen bekam. Von kurzer Hose und Singlet bis zu mehreren Schichten mit Schal, M├╝tze, Handschuhen und Regenhaut war alles vertreten. Ein barf├╝├čiger Italiener sorgte bei manchem Zuschauer f├╝r Erstaunen.

Bei diesem Marathon gab es kurioserweise immer wieder Crazy Krebsler Gruppenbildungen. So bildeten Markus und Florian die ersten 18 Kilometer ein perfektes Buddyteam und spulten Kilometerzeiten von 4:00-4:05 am Kilometer herunter. Das zweite CKR-Team bildeten Ren├ę und Martin, die sich bis Kilometer 21 gegenseitig anfeuerten, danach zwischenzeitlich trennten und am Ende ein Teilst├╝ck wieder gemeinsam laufen konnten. Silberpfeil Heribert und Richard starteten ihr Rennen von Beginn an etwas defensiver und auch von weiter hinten im Startblock, wobei Heribert am Ende Ren├ę und Martin einholte und seine Klasse zeigte.

In der Innenstadt von Florenz wimmelte es an diesem Vormittag nur so von L├Ąuferinnen und L├Ąufern, denn der Kurs f├╝hrt ab km 15 mit vielen Kurven und Wendungen kreuz und quer durch die teilweise recht engen Gassen und durch mehrere Unter- und ├ťberf├╝hrungen sowie ├╝ber Br├╝cken 5x den Arno querend. Wenn man manche Strassen entlang blickte, konnte man das Feld sich in drei verschiedene Richtungen bewegen sehen. Die Strecke ist im Prinzip flach, die erw├Ąhnten kurzen Steigungen sorgten allerdings vor allem gegen Ende f├╝r "Unlockerheit" in manchen Beinen. In Florenz wird ├╝brigens nur die klassische Marathondistanz angeboten, Halbmarathon oder anderes k├╝rzeres "Beiwerk" gibt es aufgrund der limitierten Kapazit├Ąt der Strecke nicht.

FI2010-MarkusF├╝r Markus war der Marathon in Florenz die Erf├╝llung eines seiner gro├čen L├Ąuferziele, die magische 3-Stundenmarke zu unterbieten. Dieses Ziel erreichte er diesmal mit Leichtigkeit und konnte so eine neue pers├Ânliche Bestzeit von 2:56:45 durch eine optimale Laufvorbereitung und f├╝r Ihn fast optimalen Temperaturverh├Ąltnissen aufstellen.
Auch f├╝r Ren├ę waren die 42,195 km in einer noch nie dagewesenen Zeit von 3:17:48 Std. vorbei und so konnte er in Italien seine aktuelle Marathonbestzeit aufstellen. Die widrigen Wetterbedingungen und so manche ÔÇ×Stoffwechselprobleme" machten Martin etwas zu schaffen und so war sein Lauf mit sehr vielen H├Âhen und Tiefen gekennzeichnet. Trotzdem konnte aber auch er seinen schnellsten Marathon laufen und mit 3:16:32 beenden.
F├╝r Heribert war der Marathon ein sehr positives Erlebnis, da er in letzter Zeit seine Trainingseinheiten kaum mehr einhalten konnte und so mit einer gewissen Unsicherheit in den Lauf ging. Doch seine innere Einstellung und sein L├Ąuferherz befl├╝gelten ihn, sodass er eine beachtliche Zeit (3:15:24) hinlegte und am Schluss das Feld von hinten aufrollte. So konnte Heribert seinem Teamkollegen Martin die letzten Meter ins Ziel helfen und beide den Saisonabschluss w├╝rdig beenden.
F├╝r Richard war es seit l├Ąngerer Zeit wieder Mal ein Marathon nachdem er seine Verletzungsserie hinter sich gelassen hat. Er konnte ein beachtliches Comeback auf der Marathonstrecke in der Toskana feiern und die Strecke in 3:19:29 finishen. Seine Dienste als CK-Paparazzi hat er f├╝r dieses Wochenende an Georg und Michael weitergegeben, die leider verletzungsbedingt am Marathon nicht teilnehmen konnten.
Als schnellster Krebs finishte Florian den Marathon in Florenz in der sehr beachtlichen Zeit von 2:52:16 bei f├╝r ihn subjektiv empfundenen sibirischen -10 Grad.

FI2010-ZielNach dem Ziel war nicht nur Flo f├╝r die gereichte Alufolie dankbar, denn Wind und Regen wurden ab Mittag noch intensiver und sie w├Ąrmte zumindest einigerma├čen auf dem Weg zu den Depots mit den Kleiders├Ącken. Dem Veranstalter kann man nur gratulieren, denn er sorgte f├╝r eine perfekte Organisation. Die Verpflegung war ausgezeichnet, der warme Tee z.B. schmeckte hervorragend, war nicht zu s├╝├č und gab trotzdem Energie f├╝r den weiteren Weg.

Durch die zus├Ątzlich tolle Betreuung an der Strecke von Kathi, Michael und Georg konnten die Crazy Krebsler Runners wieder tolle Zeiten und Platzierung erreichen und so die Saison 2010 erfolgreich abschlie├čen. Nat├╝rlich wurden der Saisonabschluss und die tollen Laufergebnisse dann im Quartier geb├╝hrend gefeiert und das Vereinsgef├╝ge und -klima mit so manchen ÔÇ×Crazy Aktionen" untermauert und gest├Ąrkt.

Zu erw├Ąhnen ist noch, dass Meinrad Knapp sein Ziel, den Marathon in Florenz durchzulaufen, auch geschafft hat und mit 5:25:02 finishte.
Mehr als 10.000 L├ĄuferInnen meldeten sich an, insgesamt waren es dann 7759 L├ĄuferInnen, die das Ziel erreichten.

 

Name Rang Kl.-Rg. Zeit
Florian Pandur 169. 35. 2:52:16
Markus Schunerits 266. 121. 2:56:45
Heribert Wieder 1025. 275. 3:15:24
Martin Hofer 1026. 497. 3:16:32
Ren├ę Buchta 1100. 149. 3:17:48
Richard Six 1252. 347. 3:19:29

 

Fotos sind online
CKR Detailergebnisse (Excel)

Flo auf Kronehit vor dem Start:
{audio}KroneHit-Flo.mp3{/audio}


Flo auf Kronehit nach R├╝ckkehr:
{audio}KroneHit-Flo2.mp3{/audio}

 


 BP Ultimate
HW-Computer
auto-kneisz
blagusz
zauner
Sport Kovacs
stk_logo
Bank Burgenland
Sport Burgenland
Fujitsu
asvoe
Zimmerei Schedl
Der Lautner
kurz
Go to top