29. Birnbauer Gedenklauf in Seebenstein

L├Ąufer am T├╝rkensturzGelungener Auftakt in die "Lauftour-Saison"

Schon traditionell beginnt die Lauftour jedes Jahr mit den Bewerben in Seebenstein. Die erste der heuer 12 Veranstaltungen begann am 30. April 2011 vormittags mit dem Schlossberglauf, w├Ąhrend am Nachmittag die "flachen" Strecken folgten, wobei jeweils auch Crazy Krebsler Runners dabei waren.

Schlossberglauf, 3,25 km, 230 Hm
Um 10:00 Uhr ging es so wie letztes Jahr bei der Premiere auf die kurze, aber selektive Strecke. Gleich nach dem Start steigert sich das H├Âhenprofil zur max. Steigung bei ca. km 1, dann kaum nachlassend bis ca. km 2,3 und von dort deutlich flacher dem Ziel entgegen, dass sich kurz vor dem ber├╝hmten "T├╝rkensturz" befindet. Ren├Ę Buchta und Richard Six kannten das Profil schon vom letzten Jahr, was die Einteilung etwas erleichterte.

"Ich bin es trotzdem deutlich zu schnell angegangen" meinte Ren├Ę im Ziel. Er verbesserte seine Vorjahreszeit dennoch um 17 Sekunden und wurde daf├╝r mit dem 3. Stockerlplatz in der M-30 Wertung belohnt. Ricci arbeitete sich zwar im Verlauf des Rennens an seinen Vereinskollegen heran, seine Endzeit bedeutete in der Klasse M-40 schlie├člich den 10. Rang. Insgesamt nahmen heuer 57 L├ĄuferInnen am Berglauf in Seebenstein teil. Gesamtsieger mit gro├čem Vorsprung wurde Wolfgang Pucher vom HSV Marathon Wr. Neustadt.

Name Ges.-Rg. Kl.-Rg. Klasse Zeit
Ren├Ę Buchta 17. 3. M-30 18:27
Richard Six 21. 10. M-40 18:49


Christoph Schmidt bei der SiegerehrungGedenklauf

Bei den Bewerben am Nachmittag ging es wieder auf der sehr sch├Ânen Strecke durch den Naturpark. Unser Nachwuchs war altersbedingt auf verschiedenen Distanzen unterwegs: Philipp Wagner hatte in der Klasse U-16 ├╝ber 2.010 m schon wieder das Pech mit dem 4. Platz! Er kann sich aber mit der sehr guten Zeit von nur 7:15 min tr├Âsten, die ausserdem den 5. Gesamtrang von 25 Teilnehmern auf dieser Distanz einbrachte.
Christoph Schmidt hingegen "durfte" in der U-18 beim "kurzen Hauptlauf" ├╝ber 3.000 m starten. Als Junior schlug er sich im gesamten Feld von 47 L├Ąufern ganz ausgezeichnet: Mit exakt dem gleichen km-Schnitt (3:37 min./km) wie Philipp erreichte er den 10. Gesamtrang und landete als Dritter in der U-18 sogar auf dem Podest! Zeitm├Ą├čig lag er dabei auch gar nicht viel hinter seinen "alten" Vereinskollegen Martin Hofer und Lukas Danzinger. "Eigentlich wollte ich unter der 10 Min.-Grenze bleiben" klang bei Martin etwas entt├Ąuschter Ehrgeiz durch. Knapp 11 Sekunden trennten ihn nur von diesem Ziel. Und das die Zeit nicht so schlecht sein kann, beweist der 5. Gesamtrang und gleichzeitig 2. Platz in der Wertung aller ├╝ber 40-j├Ąhrigen. Nur 2 Gesamtr├Ąnge dahinter lief Lukas 2 Wochen nach dem Wien-Marathon eine sensationelle Zeit und schaffte es ebenfalls aufs Stockerl (3. der Allgemeinen Klasse).

Name Ges.-Rg. Kl.-Rg. Klasse Zeit
Philipp Wagner 5. 4. U-16 (2.010 m) 07:15
Martin Hofer
5. 2. M-40+ (3.000 m)
10:10
Lukas Danzinger
7. 3. M-AK (3.000 m) 10:35
Christoph Schmidt
10. 3. U-18 (3.000 m) 10:51


Alle Ergebnisse ausser Berglauf (HTT)

Ergebnis Schlossberglauf
Fotos

 


 BP Ultimate
HW-Computer
auto-kneisz
blagusz
zauner
Sport Kovacs
stk_logo
Bank Burgenland
Sport Burgenland
Fujitsu
asvoe
Zimmerei Schedl
Der Lautner
kurz
Go to top