14. Int. Wachaumarathon 2011

wachau-header2011
Der Sp├Ątsommer gab nochmal richtig Gas
Das hatten auch viele Crazy Krebsler vor, manchen von ihnen setzten die hohen Temperaturen und der teilw. lebhafte Gegenwind aber ganz sch├Ân zu. Aber der Reihe nach:
Nachdem im Vorjahr (Bericht) auch burgenl├Ąndische Landesmeisterschaften ├╝ber die Halbmarathondistanz in der Wachau stattfanden, f├╝hrte das etliche Krebsler das erste Mal zu dieser Veranstaltung. Das Ergebnis konnte sich sehen lassen, gab es doch neben einem Landesmeistertitel einige weitere Podestpl├Ątze zu feiern. Von den positiven Berichten und Erfahrungen animiert, beschlossen heuer manche wieder- oder das erste Mal nach Krems zu kommen. Insgesamt 11 CK-Runners gingen an den Start, bis auf zwei alle beim Halbmarathon...

F├╝r den "ganzen" Marathon hat sich Reinhold Ernst im Prinzip gut vorbereitet. Die letzten Tage war aber etwas der Wurm drin und heute offensichtlich nicht sein Tag. Nach halber Strecke noch voll auf Plan, kam dann kurz danach ein unerkl├Ąrlicher Einbruch, der ihn zur Aufgabe zwang. Zu weit war noch der Weg ins Ziel.
Wesentlich besser erging es Hansi Pr├Âstl, der beim Viertelmarathon in D├╝rnstein am Start war. Etwas zu selbstkritisch sah er seine erzielte Zeit, die jedoch in Anbetracht des veringerten Trainingumfangs nicht so schlecht sein kann. So belegte er bei diesem Bewerb den gro├čartigen 52. Gesamtrang (bei ├╝ber 1.400 Finishern!) und den 16. Rang in der Klasse M-30.

wachau2011-hmHalbmarathon
Alle anderen Crazy Krebsler waren um 10:00 Uhr beim Halbmarathon in Spitz a.d. Donau am Start (gemeinsam mit 6.000 weiteren Startern). Trotz der schwierigen Bedingungen gibt es sogar pers├Ânliche Bestzeiten zu vermelden: Martin Blochberger verbesserte seine erst k├╝rzlich aufgestellte Zeit deutlich ├╝ber 3 Min., in ├Ąhnlicher Gr├Âssenordnung die Verbesserung von Niki Mersits (der bei k├╝hlerem Wetter die magische 1:30er Marke wohl m├Âglicherweise geknackt h├Ątte), Johanna Danzinger, Gerhard Schl├Âgl und Stefan Karall. Auch Kathi rettete sich noch deutlich unter 2 Stunden ins (im wahrsten Sinne des Wortes) hei├č ersehnte Ziel, womit sie noch im vorderen Mittelfeld den Lauf absolvierte.

Im Ziel war dann Ausgleich des Fl├╝ssigkeitshaushaltes angesagt, denn die Temperaturen lagen eindeutig ├╝ber denen, die man landl├Ąufig als ideale Lauftemperaturen ansieht. Das Wetter muss man halt nehmen wie es ist und jeder bekam die Auswirkungen mehr oder weniger zu sp├╝ren. Jedenfalls ein Thema mehr, dass es nachher in der Runde mit den mitlaufenden Freunden und Begleitern auf der gut besuchten Wiese im Stadtpark von Krems bei k├╝hlen Getr├Ąnken zu besprechen galt.

An der Spitze ein ├Ąhnliches Bild wie im Vorjahr: 6 Kenianer voran, der beste ├ľsterreicher Christian Pfl├╝gl in 1:06:51 Std., bei den Damen 5 Afrikanerinnen voran, beste heimische L├Ąuferin Sabine Reiner in 1:16:21.

Wachau2011-Ergebnis

Ergebnisse Pentek
Fotos (CKR)
Impressionen und Videos auf MaxFun

 


 BP Ultimate
HW-Computer
auto-kneisz
blagusz
zauner
Sport Kovacs
stk_logo
Bank Burgenland
Sport Burgenland
Fujitsu
asvoe
Zimmerei Schedl
Der Lautner
kurz
Go to top