Wien Energie Halbmarathon 2012

WienEnergie-LogoWarmes Wetter - (trotzdem) schnelle Zeiten

Der Wien Energie Halbmarathon ging am 18. MĂ€rz 2012 in sein 13. Jahr. Ein klein wenig haben auch die Crazy Krebsler Runners ihren Platz in der Historie dieser erfolgreichen Veranstaltung, konnten sie doch 2009 gleich beim ersten Antreten als Team den Staffelbewerb gewinnen und dann im nĂ€chsten Jahr den Erfolg mit einem Doppelsieg sogar noch eindrucksvoll wiederholen. Nach einer Pause 2011 waren heuer wieder einige CK-Runners auf der Strecke, die aus einem Kurs zu 3 Runden um die Obere Alte Donau besteht. Da sich viele von Ihnen bei diesem Lauf auf den VCM in 4 Wochen vorbereiteten, waren es diesmal durchwegs Einzelteilnahmen ĂŒber die HM-Distanz. Am Start dieses Bewerbes um 10:00 Uhr standen also Kathi Vladimirov, Agnes Schönhuber, RenĂ© Buchta, Reinhold Ernst, Michael Glatz und Georg Schedl, wobei nur Michael bei einer der vorher genannten Staffeln dabei war und Georg und RenĂ© den Halbmarathon 2010 auch schon "einzeln" absolvierten. Wie angekĂŒndigt wurde es sonnig und warm, was manche(r) in der noch jungen Wettkampfsaison vielleicht noch nicht so gewöhnt war...

"Das warme Wetter hat sicher etwas Zeit gekostet" resĂŒmierte auch Michael im Ziel. Er ist trotzdem zufrieden, denn seine pB (gerade mal 4 Wochen "alt") ist wieder ein paar Sekunden schneller geworden. Die erste Runde eine Spur zu schnell, schaltete er in der zweiten leicht zurĂŒck um Richtung Ziel nochmal Gas zu geben. Bei Georg hingegen lag die letzte pB-Verbesserung schon lĂ€nger zurĂŒck. NĂ€mlich genau vor 2 Jahren hier beim Wien Energie Halbmarathon erzielte er seine bisherige Bestleistung ĂŒber 21,1 km. Mit fleißigem Training ĂŒber den Winter schaffte er sich die Basis und 1:27:15 lautet das neue Ergebnis und bedeutet eine Verbesserung um fast eineinhalb Minuten! Beim kommenden VCM schaut es also ganz nach einer Pulverisierung seiner bisherigen Bestmarke aus. Wesentlich schwerer dĂŒrfte es da RenĂ© haben, der den heutigen Lauf ebenfalls als Vorbereitung fĂŒr den 15. April absolvierte. Gut auf Kurs war Reinhold in den ersten beiden Runden, dann war irgendwie der Hund drin, aber es reichte immer noch zu einem sehr passablen Ergebnis. Mehr als passabel waren unsere MĂ€dels lange Zeit unterwegs, die meiste Zeit gemeinsam laufend. WĂ€hrend Agnes sich ebenfalls ĂŒber eine gewaltige Steigerung freuen kann (fast 8 Minuten!), musste Kathi gegen Ende mit unerklĂ€rlichen Schmerzen kĂ€mpfen und ihre Freundin ziehen lassen. Tapfer kĂ€mpfte sie sich noch ins Ziel und blieb immer noch unter 1:50 Std.

Über 1.400 TeilnehmerInnen erreichten das Ziel.Gewonnen hat bei den Herren Petr Pechek, recht deutlich vor Marius Bock, bei den Damen die Schweizerin Celine Hauert vor Tanja Eberhart.

 

Rg. Name Kl-Rg. Klasse Zeit
35. Michael Glatz 10. M-H 1:21:25
98. Georg Schedl 20. M-40 1:27:15
204. René Buchta 50. M-35 1:33:05
315. Reinhold Ernst 70. M-40 1:37:14
610. Agnes Schöbhuber 11. W-H 1:46:26
710. Katharina Vladimirov 15. W-H 1:49:23

 

Fotos
Ergebnisse (Pentek)



 BP Ultimate
HW-Computer
auto-kneisz
blagusz
zauner
Sport Kovacs
stk_logo
Bank Burgenland
Sport Burgenland
Fujitsu
asvoe
Zimmerei Schedl
Der Lautner
kurz
Go to top