26. Vienna City Marathon

Tolle Bestleistungen der Crazy Krebsler Runners

Start des Vienna City Marathon 2009VCM 2009Am 19. April 2009 um 09:00 Uhr war es soweit. Es fiel der Startschuss f├╝r die gr├Â├čte Sportveranstaltung in ├ľsterreich, f├╝r den Vienna City Marathon. Nicht nur f├╝r die insgesamt 29.054 gemeldeten L├Ąufer war es ein rauschendes Lauffestival, sondern auch f├╝r die CK-Runners, die mit 7 Athleten mit dabei waren. Das gewaltige Teilnehmerfeld war das zweitgr├Â├čte in der Geschichte der Veranstaltung. Bei Sonnenschein und Temperaturen bis ├╝ber 20┬░C war die Stimmung in den Stra├čen von Wien am H├Âhepunkt und die rund 400.000 Zuschauer sorgten f├╝r au├čergew├Âhnliche Atmosph├Ąre.
Die Stimmung und vor allem die tolle Vorbereitung brachte bei diesem Highlight in Wien den einzelnen Athleten der Crazy Kreblser Runners auch wieder tolle Erfolge. So konnten 6 von 7 gestarteten Athleten eine neue pers├Ânliche Bestzeit aufstellen.

Halbmarathon
Martin Hofer, Heribert Wieder und Lukas Danzinger w├Ąhlten so wie andere 8.924 Starter die Halbmarathonstrecke als Herausforderung und zeigten ihre gute Form. So legte Martin die 21,1 km in seiner neuen pers├Ânlich Bestzeit von 1:27:14 zur├╝ck. (Gesamt 216. / KlRg 39.). Heribert konnte die Vorbereitung nicht in vollem Umfang absolvieren, erreichte das Ziel aber trotzdem in der hervorragenden Zeit von 1:35:14. (Gesamt 608. / KlRg 38.). Und Newcomer Lukas, der erst k├╝rzlich zum Team gesto├čen ist, ├╝berzeugte mit einer Zeit von 1:47:03 bei seinem ersten Lauf als CK-Runner. (Gesamt 1931. / KlRg 401.) 

Marathon
Georg und Ren├ę freuen sich ├╝ber Erfrischung an der StreckeVier Crazy Kreblser Runners gingen gemeinsam mit 6.458 L├Ąufern ├╝ber die ganzen 42,195 km ins Rennen. Das tolle daran ist, das alle vier ihre pers├Ânliche Bestzeit beim VCM 2009 verbessern konnten. So lief Ren├ę Buchta in der sehr guten Zeit von 3:26:40 als gesamt 942. / KlRg 135. ├╝ber die Ziellinie. Die auf die Sekunde idente Zeit ben├Âtigte Georg Schedl f├╝r den Marathon und belegte den gesamt 943. / KlRg 184. Platz. Die beiden unterst├╝tzten sich auf der Strecke gegenseitig und konnten sich dank der gezielten Trainingsplanung und -disziplin beeindruckend um ├╝ber 20 Minuten verbessern! Auch Markus Schunerits verbesserte seine Marathonbestzeit auf 3:03:25 und wurde so gesamt 278. / KlRg 56. Florian Pandur machte einen Quantensprung, erf├╝llte sich seinen Traum vom ersten Marathon unter 3 Stunden und finishte in einer Zeit von 2:58:09 und war somit gesamt 183. / KlRg 33. und gesamt 99. ├ľsterreicher. 

Die Resultate beim Vienna City Marathon zeigen deutlich, welche M├Âglichkeiten und Chancen eine Vorbereitung mit professioneller Unterst├╝tzung bietet. Jeder einzelne Trainingskilometer wurde in Hinblick auf das angestrebte Ziel effizient genutzt. Leerl├Ąufe und Unter-, oder auch ├ťberforderung wurden vermieden. Man kann allen teilnehmenden CK-Runners nur zu ihren Top-Leistungen gratulieren!

Flo und Markus waren lange gemeinsam unterwegsNoch eine Anmerkung zum Wetter: Die Prognosen im Vorfeld waren vielversprechend, es zeigte sich aber einmal mehr, dass sich die Vorstellungen ├╝ber ein ideales Lauf(wettkampf-)wetter bei Meteorologen bzw. Radiomoderatoren und engagierten L├Ąufern wohl nicht sehr decken. F├╝r die w├Ąrmeempfindlicheren Teilnehmer waren die Bedingungen schon an der Grenze, speziell ab mittags. Wobei die Temperaturen zwar idealerweise etwas niedriger sein h├Ątten k├Ânnen, vor allem aber ein bedeckter Himmel statt der beachtlichen Sonneneinstrahlung vielleicht noch bessere Zeiten erm├Âglich h├Ątte. Das strahlende Wetter konnte aber andererseits f├╝r die zahlreichen Zuschauer wohl kaum besser sein, und deren Anfeuerungen kommen den Athleten auf der Strecke ja auch zu Gute.
Abgesehen vom Umfeld und dem traumhaften Rahmen (der international sicher keinen Vergleich zu scheuen braucht) wurde den Zusehern ├╝berhaupt ein tolles Spektakel geboten: die beiden ├Âsterreichischen Marathon-Deb├╝tanten Andrea Mayr und G├╝nther Weidlinger machten es bez├╝glich neuem nationalen Rekord ├╝beraus spannend und im Fall von Andrea Mayr gab es ja auch ein umjubeltes Happy End.

Die Ergebnisse der erfolgreichen CK-Runners in der ├ťbersicht:

Florian Pandur 2:58:09, Platz 33. MH / gesamt 183.
Markus Schunerits 3:03:25, Platz 56. M40 / gesamt 278.
Ren├ę Buchta 3:26:40, Platz 135. M30 / gesamt 942.
Georg Schedl 3:26:40, Platz 184. M35 / gesamt 943.
Martin Hofer 1:27:14, Platz 39. M35 / gesamt 216.
Heribert Wieder 1:35:14, Platz 38. M50 / gesamt 608.
Lukas Danzinger 1:47:03, Platz 401. MH / gesamt 1931.


Ergebnise bei Pentek-Timing
Fotos vom 26. Vienna City Marathon

CK-Runners unterst├╝tzen Innovation im Ausdauersport

Die Crazy Krebsler Runners waren die Auserw├Ąhlten, die ein neuartiges Trackingsystem mit Hilfe von GPS Sensoren f├╝r Pentek-Timing testeten. An acht Teilnehmern des gesamten Starterfeldes wurde dieses neue System im Laufsport erprobt. So wurde der Sensor an der Begleitung des schnellsten Herren und der schnellsten Dame, Andrea Mayr, mitgef├╝hrt und sechs Athleten von den CK-Runners absolvierten mit diesem Sensor von Championchip die Strecke.
GPS Trackingsystem von Pentek-Timing und Campionchip
Das neuartige System erm├Âglicht es, in Echtzeit den genauen Streckenverlauf und die aktuelle Position der L├Ąufer auf einer Google-Maps Karte und einem H├Âhenprofil zu verfolgen. Dabei stehen auch exakte km-Zeiten, R├╝ckstand auf die Spitze, die errechnete Zielankunftszeit und weitere Daten f├╝r den Beobachter zu Verf├╝gung. Den gesamten Rennverlauf kann man sogar im Nachhinein jederzeit abrufen.

Den Link zu diesem innovativen Service (Testbetrieb beim VCM) gibt es hier:
Pentek GPS-System


 BP Ultimate
HW-Computer
auto-kneisz
blagusz
zauner
Sport Kovacs
stk_logo
Bank Burgenland
Sport Burgenland
Fujitsu
asvoe
Zimmerei Schedl
Der Lautner
kurz
Go to top