Kanutour auf der Feistritz

Kehrwasser, Nutrias und Kanadierkanu-feistritz2

Am zweiten Sonntag im September stand einmal Abwechslung am Programm: statt vormitt├Ąglicher Lauf- oder Radrunde ging es aufs Wasser! Zuerst mit dem Auto nach F├╝rstenfeld, wo sich der Einstieg f├╝r unsere Kanutour auf der Feistritz befand. Die Feistritz ist ein 115 km langer Fluss, der zwischen Stuhleck und Hochwechsel entspringt und bei Dobersdorf in die Lafnitz m├╝ndet. Da sie ein Grenzfluss war/ist, entging sie bis jetzt einer weitgehenden Regulierung. Am Treffpunkt beim "Schweinzer-Wehr" trafen wir unseren Guide Gerald, der den Fluss in- und auswendig kennt und uns fachm├Ąnnisch alles Notwendige und Wissenswerte ├╝bers Kanufahren beibrachte. Zuerst noch der Autotransfer zum sp├Ąteren Ausstieg und dann gings auch schon los. Mit insgesamt 4 Booten (eigentlich Kanadier, wie wir lernten) ging es ca. 7 Kilometer den Fluss abw├Ąrts. Das richtige Man├Âvrieren will erst gelernt sein und das eine oder andere Mal hatte eines der Kanus eher unfreiwillig Kontakt mit dem Ufer Smile...

Das Kehrwasser in den Flussschlingen ist gelegentlich t├╝ckisch und dreht das Kanu dann quer zur Fahrtrichtung.
Die Strecke ist sehr abwechslungsreich, am oberen Teil gibt es teilweise ordentliche Str├Âmung und es geht recht flott dahin. Das Ufer ist manchmal steil und es sind Spuren der hier lebenden Nutrias zu sehen. Besonders steil sind die Ufer im mittleren Teil der Fahrt, wo vergangene Hochw├Ąsser beeindruckende M├Ąander bildeten und des Flussbett auswaschen. Meist ist es jedoch stark bewachsen und oft ragen mehr oder weniger dicke ├äste in den Fluss, ├Âfters auch mitten im Flussverlauf, was dann zu ├╝berraschenden Ausweichma├Âvern zwingt (oder man bekommt halt einen ordentlich "Rempler"). Gerald hat uns vorsorglich auf Kenterungen vorbereitet und wie man sie m├Âglichst vermeidet und anscheinend haben wir gut aufgepasst, - auch wenn manchmal nicht so viel fehlte Lachend.

Kanu-Feistritz1

Nach ca. halber Wegstrecke legte die Flotte an einer Sandbank an und Gerald ├╝berraschte uns mit k├╝hlen Getr├Ąnken. Pr├Ąchtiges Sp├Ątsommerwetter verw├Âhnte die Teilnehmer und machte die ganze Fahrt zu einem echten Genuss. Nach der Rast folgten einige Hindernisse durch gro├če Baumst├Ąmme oder Anschwemmungen, die nur ganz enge Stellen zum Passieren freilie├čen. Gegen Ende wurde das Wasser durch den R├╝ckstau der Badgy-M├╝hle immer tiefer und ruhiger. Dort erfolgte auch der Ausstieg und nach dem Versorgen der Kanus ging es am R├╝ckweg noch in eine Trattoria. Es hat sehr viel Spa├č gemacht und die Gruppe war sich einig, dass das sicher nicht die letzte Kanutour war.

Weitere Fotos von der Feistritz

 


 BP Ultimate
HW-Computer
auto-kneisz
blagusz
zauner
Sport Kovacs
stk_logo
Bank Burgenland
Sport Burgenland
Fujitsu
asvoe
Zimmerei Schedl
Der Lautner
kurz
Go to top